FSG I: Gefühlte Niederlage

Mit einem Last-Minute-Treffer hat sich die FSG den Sieg noch nehmen lassen. Gemessen an den Chancen war das Unentschieden gegen SV Blau-Weiß Lipprechterode eine gefühlte Niederlage.

Lange prägte Salza das Spiel in der ersten Halbzeit. Lediglich eine finale Aktion gelang nicht. Das letzte Zuspiel vorm Tor erreichte oftmals keinen Mitspieler in aussichtsreicher Position. Nach einer Ecke nimmt Christian Köhler den Ball direkt ab und vollendet zum 1:0 (23.). Die Gäste waren bis dahin ohne Chance unterwegs. Allerdings wird nach dem Führungstreffer das Agieren der 99er inkonsequenter. Zudem kann Blau-Weiß ohne eigenes Zutun ausgleichen. Nach Missverständnis mit Salzas Torwart Stephan Kohlhause landet Robert Salzmanns Rückgabe per Kopf im Kasten der FSG (1:1, 34.). Und Lipprechterode wird danach munter. Routinier Sven Gottschalk verstolpert – nach Pass von Arno Dohle – kurz vor der Pause die erneute Führung. Kaum zurück auf dem Rasen macht Daniel Wiegleb das Ding; die Aktion wird jedoch von Schiedsrichter Michael Fraatz abgepfiffen. Lipprechterode wartet in der 60. Minute erstmals gefährlich auf. Erst pariert Salzas Keeper Kohlhause sehenswert; nach der anschließenden Ecke muss die FSG-Abwehr auf der Linie klären. Fast im Gegenzug das gleiche Bild. Köhler kann von halbrechts nach Torwartfehler aufs leere Gehäuse zielen, aber auch hier rettet der Gast auf der Linie. Nach GRK für Machalett (65.) spielt Salza in Überzahl. Lipprechterode zieht sich zunehmend zurück. Die FSG holt Angriff um Angriff heraus, aber der Gast geht nach wie vor dazwischen. Nach einer Flanke von Christian Köhler kann Daniel Verkouter am langen Pfosten einköpfen (2:1, 80.). Vom Gast war nun nicht mehr viel zu sehen. In der Nachspielzeit lässt Salza noch zwei unnötige Standards zu. Während der Freistoß der Blau-Weißen noch folgenlos blieb, markierte Trojan nach der anschließenden Ecke den 2:2-Endstand.

Comments are closed. Posted by: Red. on