FSG I: Es war mehr drin

In einer über weite Strecken temporeichen Partie trennte sich die FSG 99 Salza heute zuhause vom VfB Werther mit einem 1:1. Den Chancen nach war aber für Salza mehr drin.

Salza agierte mit überlegtem Spielaufbau. Werther wiederum spielte energischer gegen den Ball. Die FSG überzeugte lange Zeit mit gutem Stellungsspiel in der Abwehrarbeit. Die erste Chance für die 99er war Daniel Verkouters Lattentreffer nach einem Freistoß (18.). In der 30. Minute zieht FSG-Spieler Rami Aoubaid Alali knapp links am Tor vorbei. Mit einem 0:0 ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff steht der Gastgeber erst einmal sehr tief und verschreibt sich weiter auf einen kontrollierten Spielaufbau. Daraus resultiert auch die bis dahin beste herausgespielte Torchance. Kevin Köhler bekommt den Fuß jedoch nicht richtig hinter den Ball. Die Sicherheit im Spiel der FSG nimmt jedoch Fahrt auf. In der 61. Minute kommt das Leder ausgehend von Arno Dohle über Kevin Köhler zu Rami Aoubaid Alali, der aus kurzer Distanz zum zwischenzeitlichen 1:0 vollendet. Salza kommt in eine Druckphase, Werther zieht sich weitestgehend zurück. Trotz Chancen kann die FSG nicht erhöhen. Dagegen führt eine Salzaer Unachtsamkeit zwischen Mittelfeld und Abwehr zum Ausgleich für den VfB. Hannes Nebelung erzielt in der 88. Minute das 1:1 und markiert damit auch den Endstand.

 

Comments are closed. Posted by: Red. on